Neuer Zaun – Selbstbau oder fertig kaufen?

Neuer Zaun – Selbstbau oder fertig kaufen?

Neuer Zaun – Selbstbau oder fertig kaufen?

Zäune leben nun einmal nicht unendlich lang und wer ein Eigenheim oder Schrebergarten besitzt, der wird früher oder später in die Situation kommen, dass eine Neuinstallation von Nöten ist. Gut gepflegt halten Holzzäune an die 15-20 Jahre, Metallzäune sogar gute 50 – aber manchmal ist auch einfach nur ein Tapetenwechsel notwendig. Was auch immer der Grund, bei der Neuanschaffung stellt sich vor allem für Hobbyhandwerker und Leute, die selbst gerne mit anpacken, die Frage: soll der neue Zaun selbstgebaut oder bereits vorgefertigt angeliefert werden? Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile und natürlich spielt das gewünschte Material ebenfalls eine große Rolle. Lattenzäune aus Holz sind besonders ansprechend und natürlich – daher beschäftigen wir uns im Artikel vordergründlich mit dem Naturmaterial.

Was sind die Argumente für und gegen einen Selbstbau?

Das spricht für einen Selbstbau

Grundsätzlich gilt für so ziemlich alles, was man selbst herstellt: es ist schlichtweg kosteneffizienter. Durch den Kauf eigener Materialien in Baumärkten und der persönlichen Installation können direkt eine Unmenge an Ausgaben eingespart werden. Und wer große Freude am Selbstbauen hat, der hat hier eine großartige Möglichkeit, den Zaun fabelhaft zu individualisieren. Einzigartige Designs und Stile – die Zaunwelt liegt dem Handwerker zu Füßen. Ein selbstgebauter Zaun kann wesentlich besser zum Gesamtbild des Grundstücks angepasst und eine personalisierte Ästhetik ermöglicht werden, die vorgefertigte Optionen möglicherweise nicht erreichen können. Und für lebenslange Lerner bietet der Selbstbau eines Zauns lehrreiche Erfahrungen für die eigenen handwerklichen Fähigkeiten.

Argumente, die es zu bedenken gibt

Der Bau eines Zauns erfordert allerdings auch einiges an Zeit – insbesondere dann, wenn der Hausbesitzer mangelnde Erfahrungen oder Fachkenntnisse in der Handwerkskunst besitzt. Der Prozess kann sich über Tage oder sogar Wochen erstrecken und erfordert möglicherweise zusätzliche Anstrengungen. Und auch wenn das Projekt Zaun relativ einfach klingen mag, sind dennoch technisches Knowhow für die Planung und die richtigen Werkzeuge für die Konstruktion erforderlich. Dinge wie Spaten, Vorschlaghammer, Wasserwaagen und Richtschnur sollten verfügbar sein, ebenso wie eine gute Säge – am besten eine zuverlässige Tischkreissäge. Ist das Grundstück groß, ist außerdem eine Nagelpistole anstelle eines Hammers oder anderer Einschlaghilfen sinnvoll. Gutes Werkzeug ist nicht immer billig – wir empfehlen daher, bei Nachbarn nachzufragen oder es sich beim Baumarkt Ihres Vertrauens für den Zeitraum des Baues auszuleihen. Ohne professionelle Anleitung besteht zudem das Risiko, dass selbstgebaute Zäune nicht die gleiche Haltbarkeit und Qualität aufweisen wie vorgefertigte Alternativen. Dies kann zu Reparaturen oder frühzeitigem Austausch führen – was wiederum zusätzliche Kosten verursacht.

Vorgefertigt – ja oder nein?

Vorteile liegen klar auf der Hand

Die Vorteile eines Fertigzauns sind im Grunde genommen die Gegenteile der Selbstbaunachteile. Der Kauf eines bereits angefertigten Modells spart massive Zeit bei der Installation, da sie in der Regel wesentlich einfacher und unkomplizierter ist. Zwar muss auch hier vor dem Kauf recherchiert werden, um den idealen Zaun zu finden, allerdings wird sich die Zeit der Materialsuche und -wahl, sowie der Konstruktionsplanung gespart. Da sie in der Regel von Fachleuten hergestellt werden, bieten sie zudem automatisch einen gewissen Qualitätsstandard und verlässliche Haltbarkeit. Sie sollten robust und langlebig sein, was eine langfristige Investition on die Sicherheit und die Ästhetik des Grundstücks bedeutet. Viele Hersteller bieten zudem Garantien für ihre Produkte an – eine weitere Sicherheit vor Mängeln, Schäden, und zusätzlichen Kosten.

Nachteile eines vorgefertigten Satzes

Das sind allerdings alles Vorzüge, die sich am Preisschild ablesen lassen. Fertige Zäune von guter Qualität sind im Normalfall wesentlich teurer als die selbstgebauten Optionen, da die Herstellungskosten und der Gewinn des Herstellers selbstverständlich mit in den Verkaufspreis einfließen. Und obwohl es eine umfassende Vielzahl von vorgefertigten Zaunoptionen gibt, kann es dennoch sein, dass das für Sie richtige Design einfach nicht dabei ist – sei es, dass sie spezifische Vorlieben oder aber auch Anforderungen haben, die nicht bedient werden. Und auch wenn die Installation eines fertigen Zauns in der Regel einfacher ist, erfordert sie dennoch eine gewisse handwerkliche Fähigkeit und das richtige Werkzeug – es sei denn, es werden weitere Profis engagiert, die jedoch ebenfalls das Budget weiter ausreizen.

Am Ende ist die Entscheidung, wie so oft, sehr persönlich und subjektiv. Wer am Scheidepunkt zwischen beiden steht, sollte sich einen Kopf über die Faktoren Budget, Zeit, handwerkliche Fähigkeiten und ästhetische Präferenzen machen, und auf das eigene Bauchgefühl vertrauen. Beide Varianten bieten Vor- und Nachteile – und beide produzieren am Ende das gleiche Ergebnis.